Schwere Kunst

Frage: Wie transportiert man einen 22 Tonnen schweren und vier Meter hohen Steinblock, der an allen Seiten von der Künstlerin Melanie Sterba in monatelanger Handarbeit veredelt wurde, von A nach B?

Antwort: Ganz vorsichtig!

Um das heikle Objekt nicht zu beschädigen, wurde es vor dem Hebevorgang mit Luftpolsterfolie und Wolldecken eingewickelt und die heiklen Kanten zusätzlich geschützt. Mit dem Mobilkran wurde das Kunstwerk stehend in einen Mittentieflader verladen, womit es stehend an den Zielort transportiert wurde.

Am Zielort wurde es erneut mit dem Mobilkran angehoben und millimetergenau auf das vorbereitete Fundament abgesetzt. Um den Transport zu ermöglichen mussten diverse Strassen gesperrt, öffentliche Verkehrsmittel umgeleitet sowie Behörden und Anwohner informiert werden.

 

Über die Künstlerin und den Milestone

Die heute 26-jährige Künstlerin wusste bereits im Alter von 14 Jahren, dass sie eines Tages Bildhauerin werden möchte. Während der Lehre zeigt sich ihr Ausnahmetalent, was die verschiedenen Auszeichnungen ihrer Arbeiten im Lauf ihrer Karriere auch bestätigten.

Den Milestone erstellte die Künstlerin über die letzten zwei Jahre. Der Steinblock wurde im Tessin aus dem Berg gesprengt, und später im Freien vor ihrem Atelier bearbeitet. Er widerspiegelt «den Sieg vom menschlichen Willen über die Materie», was soviel bedeutet wie dass der Felsblock aus Gneis, einem Material härter als Granit, selbst vom Menschen beliebig verformt werden kann. Mehr dazu unter sterba.ch.

 

Spezialwerkzeuge

  • Mobilkran 90t
  • Mittentieflader
  • Wolldecken, Luftpolsterfolie


Team
Roland, Bruno, David

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Tag der Offenen Tür

14. September 2024

Verpasse keine Neuigkeiten und abonniere unseren Newsletter!